Ein hohler Lindenstamm

Der alte Lindenstamm wird ausgehöhlt. Das innere Holz ist morsch und durch Pilzbefall interessant gemustert.

Die Tore werden ausgesägt. Das herausgehauene morsche Innere steht da wie eine Hochhaus-Silhouette .

Noch immer sind die Tore zu dick, Ich arbeite mich langsam an das unversehrte Holz heran.

Auch die Rinde an der Außenseite wird bearbeitet.

Unter der grauen Schicht kommt eine rotbraune zum Vorschein.

Es gelingt nur ungefähr die Konturen der Figuren auf die raue Rinde aufzuzeichnen.

Zum Aussägen müssen die Türen erst plan sein.

Die Figuren werden erst mit dem Beil vorgearbeitet.

Jetzt sind sie alle ausgesägt. Die Innenseite das gestockte Holz, die Außenseite mit Rinde.

Auch die Ausschnitte müssen geglättet werden.

Diese nützliche Maschine hilft mir beim Glätten der Kanten.

Da stehen sie nun auf meiner Werkbank – ein bischen wie gebackene Brötchen.

Meine Tochter klettert gleich hinein.

Hier folgt eine Galerie mit mehr Ansichten der fertigen Weihnachtskrippe.